Wandern in der Rhön

Unterwegs im „Land der offenen Fernen“ – im Grenzgebiet von Thüringen, Hessen und Bayern – ist der Mensch noch Teil der vielfältigen Natur, die ihm hier auf Schritt und Tritt begegnet. Das Biosphärenreservat Rhön liegt im mitteldeutschen Bergland und steht für den Erhalt von Lebensräumen für Mensch und Natur. Das Wanderparadies verspricht kleinen und großen Wanderern Abwechslung, Erholung und abenteuerliche Erlebnisse.

Touren in der herrlichen Natur des Biosphärenreservats

Abgeschieden und fern vom Lärm der Großstadt lassen sich die nächste Tagestour oder Etappe der Fernwanderwege frisch erholt antreten. Auf gut ausgebauten Rundwegen erleben Wanderer zahlreiche Lehr- und Erlebnispfade und können die Tier- und Pflanzenwelt der Rhön auf eigene Faust erkunden. Romantiker begeistern Sternenwanderungen unter klaren Nachthimmel der Rhön und für Familien werden die offenen Weiten der Rhön zum Schauplatz spannender Naturentdeckungen.

Abtsrodaer Kuppe, Milseburg, Rhönschafe
Abtsrodaer Kuppe, Milseburg, Rhönschafe

Im Anschluss an einen Tag an der frischen Luft freuen sich Groß und Klein über eine Stärkung in urigen Hütten und Gasthöfen. In der Rhön unterwegs zu sein bedeutet, dem Alltag für eine kurze oder ausgeprägte Wanderung zu entfliehen, der Stille der Natur Aufmerksamkeit zu widmen und im Herzen Deutschlands ungeahnte Vielfalt zu entdecken.

Wanderwege

Entdecken Sie folgend unserer Empfehlungen Wandermöglichkeiten in der Region.
Jeder Wanderweg ist mit den folgenden Symbolen gekennzeichnet, um Ihnen einen schnellen Einblick zu geben:

Schwierigkeit Schwierigkeit Dauer Weglänge Dauer Dauer Gastronomie am Weg Gastronomie

Themenwanderwege

Archäologischer Wanderpfad „Keltische Geschichte“

Keltische Geschichte in 15 Stationen

Ein archäologischer Wanderweg führt über 15 Stationen in das Leben der prähistorischen Milseburgbewohner. Er führt vom Parkplatz im Norden der Milseburg ausgehend über den schon in prähistorischer Zeit genutzten Zugang "Kälberhutstein" auf das Plateau bis zur Gangolfkapelle. Der Weg verläuft anschließend nach Osten hangabwärts zur Quelle "Gänsborn" und zur Ausgrabungsstelle am Wall von 2003/2004, wo ein Modell die Größenverhältnisse der damaligen Mauer zeigt. Danach führt der Weg Richtung Norden entlang des Walles und am Bergfuß zurück zum Ausgangspunkt.

Archäologischer Wanderpfad „Keltische Geschichte“
Archäologischer Wanderpfad „Keltische Geschichte“
Auersburg-Tour

Eine Tour, bei der Sie rund um den Auersberg unterwegs sind. Auf den Spuren vergangener Zeit die Burgruine Auersburg entdecken und so wandern und Geschichte verbinden. Der Erholungsort Simmershausen bietet Möglichkeit zur Einkehr auf der Tour.

Besonderheit: Burgruine Auersburg , Naturlehrpfad

Einstieg: Wanderparkplatz Köpfchen (zwischen Hilders und Simmershausen)

Einkehrmöglichkeit: Landgasthof Münchhausen, Gasthof „Zur Krone“

Schwierigkeit mittel Dauer 9,5 km Dauer ca. 3,5 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Auersburg-Tour
Auersburg-Tour
Auf den Spuren der Kelten

11 Tafeln erläutern die Geschichte der Milseburg. Vom Parkplatz aus wandert man 30–45 Min. steil bergauf zum Gipfel. Eine einmalige Aussicht und die urige Berghütte entlohnen den Wanderer. Von dort geht’s vorbei an Mariengrotte zum "Gänsborn" und Südtor hinunter. Am Ringwall entlang zum Osttor und vorbei am Geisstein geht’s zum Parkplatz zurück.

Einstieg: Parkplatz Milseburg

Einkehrmöglichkeit: Berghütte auf der Milseburg und Milseburgstube

Schwierigkeit schwer Dauer 3,5 km Dauer ca. 2 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Auf den Spuren der Kelten
Auf den Spuren der Kelten
Basaltblockhalden und urwüchsige Buchenwälder

Rhönrundweg 10

Die Tour führt zum 888 Meter hoch gelegenen Steinkopf. Hier treffen Sie auf die einzigartigen Schönheiten der Rhön: Basaltblockhalden, urwüchsige alte Buchen und einen herrlichen Fernblick in das weite Ulstertal. Eine Tour, die Sie begeistern wird.

Einstieg: Parkplatz Bürgerhaus Wüstensachsen / Tourist-Information Ehrenberg (Rhön)

Einkehrmöglichkeit: Gaststätten in Wüstensachsen (unterwegs keine)

Schwierigkeit schwierig Dauer 11,3 km Dauer 3 - 4 Stunden Gastronomie am Weg keine
Blick vom "Steinkopf"
Blick vom "Steinkopf"
Bienenlehrpfad

Bienenlehrpfad

Kurzer Wanderweg mit Tafeln und Entdeckerstation rund um die Honigbiene und die Imkerei. Informativer und spannender Rundgang in herrlicher Natur, besonders geeignet für Familien mit kleinen Kindern.

Besonderheit: Grillplatz mit kleinem Teich

Einstieg: Parkplatz „Gänskutte“ bei Tann-Lahrbach

Schwierigkeit leicht Dauer 1,5 km Dauer ca. 1 Stunden Gastronomie am Weg keine
Bienenlehrpfad
Bienenlehrpfad
Dammelrunde

Schöne, aussichtsreiche Wanderung mit besonderem Aussichtspunkt.

Besonderheit: Sehr schöner Aussichtspunkt auf dem Rodenbacher Köpfchen

Einstieg: Parkplatz am Dammel

Einkehrmöglichkeit: Restaurants in Gersfeld, Gasthaus zur Hohen Rhön, Berghütte Simmelsberg

Schwierigkeit mittel Dauer 6,7 km Dauer ca. 2 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Dammelrunde
Dammelrunde
Herz-Kreislauf-Park

Herz-Kreislauf-Pfad

Der Herz-Kreislauf-Park bietet in Länge und Steigung unterschiedlich anspruchsvolle Streckenverläufe. Kombinieren Sie Natur und Fitness im Bereich Buchschirm und Winterberg.

Besonderheit: verschiedene Trainingsstationen am Wegesrand, Kneipp-Anlage, Freizeitbad Ulsterwelle

Einstieg: Freizeitbad Ulsterwelle Hilders

Einkehrmöglichkeit: Am Start und Ziel des Weges in Hilders, Hotel Gasthof Hohmann, Rhöner Botschaft, Pizzeria Italia

Schwierigkeit mittel Dauer 3 - 7 km Dauer ca. 2 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Natur genießen und gleichzeitig etwas für die eigene Fitness und Gesundheit tun
Natur genießen und gleichzeitig etwas für die eigene Fitness und Gesundheit tun
Hugo Schubert Weg

Passend zum Sieblos Museum im Rathaus von Poppenhausen kann man von dort aus auf dem 12km langen Themenwanderweg „Hugo Schubert“ auf den Spuren des gleichnamigen Fossiliensuchers wandeln und die Abbau- und Ausgrabungsstätten besuchen. Auf Infotafeln erhält man interessante Informationen zu den einzelnen Ausgrabungsorten.

Einstieg: Rathaus Poppenhausen

Einkehrmöglichkeit: Heckenhöfchen

Schwierigkeit mittel Dauer 12 km Dauer ca. 3 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Hugo Schubert Weg
Hugo Schubert Weg
Julius-von-Kreyfelt-Malerrundweg

Der Weg führt vom Malerdorf über den Naturlehrgarten Fohlenweide und Schackau mit dem Wasserschloss zurück nach Kleinsassen. Er bietet die klassische Aussicht auf die Milseburg und einen herrlichen Blick auf Schloss Bieberstein. Man bekommt einen guten Eindruck, welch Anziehungskraft und Faszination Dorf und Landschaft auf die Künstler ausübten.

Einstieg: Ortsmitte / Rhönringstraße Hofbieber

Schwierigkeit leicht Dauer 6 km Dauer ca. 2 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Julius-von-Kreyfelt-Malerrundweg
Julius-von-Kreyfelt-Malerrundweg
Kaskadenschlucht-Runde

Landschaftlich großartige Runde mit großartigen Ausblicken für den sportlichen Wanderer.

Besonderheit: Romantische Bachwanderung durch einen Buchenwald, teilweise über Brücken

Einstieg: Tourist-Information Gersfeld

Einkehrmöglichkeit: Restaurants in Gersfeld und Sandberg, NABU Haus am Roten Moor

Schwierigkeit schwierig Dauer 11,9 km Dauer ca. 4 Stunden Gastronomie am Weg keine
Kaskadenschlucht-Runde
Kaskadenschlucht-Runde
Komberg-Schlosspark-Runde

Aussichtsreiche, sonnige Runde über die Höhen von Gersfeld.

Besonderheit: Sehr schöne Aussicht auf Gersfeld und die umliegenden Berge

Einstieg: Tourist-Information Gersfeld

Einkehrmöglichkeit: Restaurants in Gersfeld (unterwegs keine)

Schwierigkeit leicht Dauer 6,7 km Dauer ca. 2 Stunde Gastronomie am Weg vorhanden
Komberg-Schlosspark-Runde
Komberg-Schlosspark-Runde
Mathesbergweg

Rhönrundweg 6

Der idyllische Wanderweg mit herrlichen Ausblicken und den markanten Hutebuchen, führt Sie über die Ulsterquelle und den Ottilienstein zu den Jungviehweiden am Mathesberg. Die Jungrinder aus ökologischem Landbau sorgen für die Erhaltung der einzigartigen Kulturlandschaft.

Einstieg: Parkplatz Bürgerhaus Wüstensachsen / Tourist-Information Ehrenberg (Rhön)

Einkehrmöglichkeit: Gaststätten in Wüstensachsen (unterwegs keine)

Schwierigkeit schwierig Dauer 11,2 km Dauer 3 - 4 Stunden Gastronomie am Weg keine
Hutebuche Mathesberg
Hutebuche Mathesberg
Milseburg-Malerrundweg

Auf dem Weg sieht man die Milseburg aus verschiedenen Blickwinkeln, kommt vorbei an der Maulkuppe und trifft auf Werke des Skulpturenweges. Auf den Schildern sind Werke von Künstlern zu sehen, die in und um Kleinsassen tätig waren oder sind. Mit Informationen versehen, sind die Bilder z. T. an Orten platziert, an denen sie entstanden sein könnten.

Einstieg: Ortsmitte / Rhönringstraße Hofbieber

Einkehrmöglichkeit: Fuldaer Haus, Maulkuppe

Schwierigkeit mittel Dauer 7,2 km Dauer ca. 2,5 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Milseburg-Malerrundweg
Milseburg-Malerrundweg
Naturlehrgarten Fohlenweide

Kultur- und Lebensraum Rhön erleben

Nur was man kennt, kann man schützen und sich so in dem jeweiligen Lebensraum richtig verhalten. In einem Pavillon, der auf dem Gewölbekeller des früheren Jagdschlosses der Fuldaer Fürstäbte errichtet wurde, können Sie sich über die Geschichte der Fohlenweide und des sie umgebenen "Thiergartens" ebenso informieren wie über geschützte und schützenswerte Tier- und Pflanzenarten sowie ausgewählte Lebensräume der Rhön.

Ein mit Sandsteinen gepflasterter Weg (den Sie nicht verlassen sollten) führt Sie durch eine auf einem Wall angepflanzte Feldhecke zu verschiedenen Gesteinsbiotopen: Muschelkalk, Phonolithfelsen, Basaltblockmeer, Buntsandsteinfelsen. Im Anschluss folgt ein Feuchtbiotop mit Seggen und Binsen und gleich daneben laden große Phonolithblöcke zum Verweilen am Tümpel ein, den Libellen, Grasfrösche, Molche und Wasserschnecken sowie verschiedene Wasserpflanzen beleben. Am Reisighaufen lässt sich die Entwicklung einer sogenannten "Benjeshecke" verfolgen. Die große Teichanlage mit ihren ausgedehnten Flachwasserzonen und den beiden alten Lindenalleen ist als Naturdenkmal schon seit langem geschützt.

Naturlehrgarten Fohlenweide
Naturlehrgarten Fohlenweide
Naturlehrpfad

Naturlehrpfad

Rundwanderweg durch die Kulturlandschaft des Biosphärenreservats Rhön mit verschiedenartigem Baum- und Strauchbewuchs. Einen Teil des Weges bilden über 200 Jahre alte Buchenbestände – ein ideales Brutgebiet für Höhlenbrüter wie den Schwarzspecht. Die Begleitbroschüre ist im Naturmuseum Tann erhältlich.

Einstieg: Parkplatz „Am Kalkofen“ in Tann (Rhön)

Einkehrmöglichkeit: Apfelweinstube Dietgeshof

Schwierigkeit mittel Dauer 7 km Dauer ca. 2 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Naturschönheit Schafstein und St. Martinskapelle

Rhönrundweg 2

Ein wahrer Geheimtipp ist die Wanderung in das Naturschutzgebiet Schafstein. Genießen Sie hier die gigantischen Basaltblockmeere und die grandiosen Fernblicke in das Ulstertal und Richtung Milseburg. Der urwaldartige, urwüchsige Buchenwald ist einzigartig. Ein weiteres Highlight ist die St. Martinskapelle, die immer geöffnet ist.

Einstieg: Parkplatz Bürgerhaus Wüstensachsen / Tourist-Information Ehrenberg (Rhön)

Einkehrmöglichkeit: „Reulbacher Eck“ im DGH (bitte Öffnungszeiten beachten)

Schwierigkeit schwierig Dauer 11,5 km Dauer 3 - 4 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Naturschönheit Schafstein und St. Martinskapelle
Blick vom „Schafstein“
Paul-Klüber-Malerrundweg

Der kleinste der drei Malerrundwege mit knapp 2 km Länge führt durch das schöne Kleinsassen und dessen direkte Umgebung. Einkehrmöglichkeiten findet man sowohl im Café „Rhönrös(s)chen“ als auch in der Kunststation im Ort.

Einstieg: Ortsmitte / Rhönringstraße Hofbieber

Einkehrmöglichkeit: Café „Rhönrös(s)chen“, Café Kunststation

Schwierigkeit leicht Dauer 2 km Dauer ca. 1 Stunde Gastronomie am Weg vorhanden
Paul-Klüber-Malerrundweg
Paul-Klüber-Malerrundweg
Poppenhausen Früchtepfad

Der Poppenhausener Früchtepfad zeigt auf einem kleinen Spazierweg sowohl auf Infotafeln als auch an den angepflanzten Sträuchern, Bäumen und Pflanzen die heimische Flora und Fauna. In idyllischer Lage kann man die heimische Natur entdecken. Es gibt die Möglichkeit Führungen zu buchen.

Einstieg: Freizeitgelände Lüttergrund

Einkehrmöglichkeit: Im Ortskern Poppenhausen

Schwierigkeit leicht Dauer k. A. Dauer ca. 20 Minuten Gastronomie am Weg vorhanden
Poppenhausen Früchtepfad
Poppenhausen Früchtepfad
Poppenhausener Kunstmeile

Der 2,5 km lange Streckenwanderweg mit internationalen Bildhauerskulpturen zwischen Grabenhöfchen und Fuldaer Haus verbindet die Kunst mit der Natur. Der Wanderer hat die Möglichkeit neben einem einmaligen Blick auf die Kuppenlandschaft über 30 Kunstwerke zu verschiedenen Themen zu bestaunen und am Anfang, Mitte und Ende des Weges einzukehren. Der Weg ist Rollstuhl- und Kinderwagengeeignet.

Einstieg: Grabenhöfchen, Fuldaer Haus, Jausenstation Eselsbrunn

Einkehrmöglichkeit: Fuldaer Haus, Maulkuppe

Schwierigkeit leicht Dauer 2,5 km Dauer ca. 1 Stunde Gastronomie am Weg vorhanden
Poppenhausener Kunstmeile
Poppenhausener Kunstmeile
Poppenhausener Liebesweg

Poppenhausener Liebesweg

Auf dem Poppenhausener Liebesweg können Besucher 13 Stationen in Form von Infotafeln, besonderen Bänken, einem überdimensionalen Schlossherz, dem Glückskleeblatt für Selfies, und vielem mehr erkunden. Darüber hinaus bietet dieser Höhenweg einen wunderschönen Blick auf Poppenhausen mit den Hausbergen Wasserkuppe und Pferdskopf.

Einstieg: Ortsausgang Richtung Gackenhof (Leitsystem)

Einkehrmöglichkeit: Im Ortskern Poppenhausen

Schwierigkeit leicht Dauer 2 km Dauer ca. 45 Minuten Gastronomie am Weg vorhanden
Poppenhausener Liebesweg
Poppenhausener Liebesweg
Ritterschlucht-Tour

Familienfreundliche Wanderung bei der Sie auch Einblick in die Fauna der Rhön bekommen. Sie gehen durch die Ritterschlucht mit Vogelkundepfad und Infotafeln. Verbinden Sie Wandern und Natur erkunden auf einer Tour.

Besonderheit: Vogelkundepfad , Kneipp-Tretbecken am Buchwäldchen, Ritterschlucht

Einstieg: Tourist-Information Hilders

Einkehrmöglichkeit: Am Start und Ziel des Weges in Hilders, Hotel Gasthof Hohmann, Rhöner Botschaft, Pizzeria Italia

Schwierigkeit leicht Dauer 3,2 km Dauer ca. 1,5 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Wandern und dabei die Natur besser kennen lernen am Vogelkundepfad in Hilders
Wandern und dabei die Natur besser kennen lernen am Vogelkundepfad in Hilders
Rundumsicht vom Farrod, Rundweg 1

Der Weg führt zunächst durch das Waldwiesental der Nässe bis kurz vor Rimmels. Durch das Waldgebiet der Kuhhecke über den Hünfelder Weg erreicht man nach halber Umrundung den Gipfel des Farrods mit herrlicher Rundumsicht und dem Grill- und Rastplatz im ehemaligen Steinbruch. Von hier geht es auf kurzem Weg zum Parkplatz zurück.

Einstieg: Parkplatz Nässegrund

Schwierigkeit mittel Dauer 8,3 km Dauer ca. 3 Stunden Gastronomie am Weg keine
Rundumsicht vom Farrod, Rundweg 1
Rundumsicht vom Farrod, Rundweg 1
Scheibelbach-Runde

Kurze Runde auf Klimaterrainweg.

Besonderheit: Sonniger Rundweg am Fuße der Großen Nalle

Einstieg:

Einkehrmöglichkeit: Restaurants in Gersfeld (unterwegs keine)

Schwierigkeit leicht Dauer 3,2 km Dauer ca. 1 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Scheibelbach-Runde
Scheibelbach-Runde
Waldschadenpfad am Stellberg

Wie gesund ist unser Wald?

Am Stellberg gelegen verbindet der Pfad den Waldparkplatz bei Dipperz-Wolferts mit dem Naturschutzgebiet am Oberen Stellberg. Auf etwa 500 m zeigen sieben große Bildtafeln auf, welche Funktion der Wald für den Menschen erfüllt, welche Auswirkungen die Luftverunreinigung hat und welche Schädigungskategorien bzw. -stufen die Bäume aufweisen. Buchen und Fichten entlang des Lehrpfades verdeutlichen in natura die Umweltschäden.

Waldschadenpfad am Stellberg
Waldschadenpfad am Stellberg
Wildpark-Runde

Gemütliche Runde durch den Ehrengrund die natürlich mit einem Besuch im Wildpark verbunden werden kann.

Besonderheit: Familienfreundlicher Weg mit wenig Steigung, Wildparkbesuch möglich

Einstieg: Parkplatz am Dammel

Einkehrmöglichkeit: Restaurants in Gersfeld, Wildpark-Gaststätte

Schwierigkeit leicht Dauer 3 km Dauer ca. 1 Stunde Gastronomie am Weg vorhanden
Willkommen in Hilders Tour

Familienfreundliche Wanderung um in Hilders anzukommen. Von Hilders über Batten und zurück über den Ulstertal-, und Rhönradweg . Lernen auf dieser Tour die tolle Lage von Hilders kennen. Eine kleine Wanderung zum Ankommen. Auch für Kinderwagen und Rollstuhl geeignet.

Besonderheit: Barockkirche in Batten, Ulsterbrücke mit Nepumuk

Einstieg: Tourist-Information Hilders

Einkehrmöglichkeit: Am Start und Ziel des Weges in Hilders, Hotel Gasthof Hohmann, Rhöner Botschaft, Pizzeria Italia

Schwierigkeit leicht Dauer 5,6 km Dauer ca. 2 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Ankommen und gleich die Schönheiten von Hilders im Ulstertal entdecken
Ankommen und gleich die Schönheiten von Hilders im Ulstertal entdecken

Extratouren

Extratour „Guckaisee“

Extratour Guckaisee

Beliebtester Wanderweg in ganz Hessen, über Hessens höchsten Berg.

Besonderheit: Berg der Flieger, Segelflugmuseum, Guckaisee

Einstieg:

Einkehrmöglichkeit: Guckaistuben am Guckaisee, Restaurants auf der Wasserkuppe

Schwierigkeit schwierig Dauer 20,2 km Dauer ca. 7 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Extratour „Hilderser“

Extratour Hilders

Premiumwanderweg ab Hilders rund um die Burgruine Auersburg mit Aussichtsturm. Auch von der Aussichtplattform Buchschirm haben Sie einen herrlichen Weitblick über die Rhöner Berge.

Besonderheit: Burgruine Auersburg, Kapelle Battenstein mit Kreuzwegstation

Einstieg: Tourist-Information Hilders

Einkehrmöglichkeit: Am Start und Ziel des Weges in Hilders, Hotel Gasthof Hohmann, Rhöner Botschaft, Pizzeria Italia

Schwierigkeit mittel Dauer 12 km Dauer ca. 3,5 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Extratour „Hilderser“
Blicke schweifen lassen ins Land der offenen Fernen am Aussichtsturm der Burgruine Auersburg
Extratour "Milseburg"

Der Premiumwanderweg führt durch das Naturschutzgebiet 'Wachholderheide Oberbernhardser Höhe' (seltene Pflanzen, beweideter Kalkmagerrasen) durch‘s stille Mambachtal zum Stellberg (727m) mit Blockschutthalden (weite Aussicht ins Fuldaer Land). Über Felsen (Hauenstein-Naturdenkmal) geht’s zur Südseite des Milseburgmassivs mit freien Geröllflächen.

Einstieg: Parkplatz Milseburg

Einkehrmöglichkeit: Fuldaer Haus, Maulkuppe

Schwierigkeit mittel Dauer 17,5 km Dauer ca. 6 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Extratour "Milseburg"
Extratour "Milseburg"
Extratour „Rotes Moor“

Premiumwanderweg mit toller Aussicht bis zum Thüringer Wald.

Besonderheit: Bohlenpfad durch das Rote Moor durch Karpatenbirkenwald

Einstieg:

Einkehrmöglichkeit: Haus am Roten Moor

Schwierigkeit mittel Dauer 18,1 km Dauer ca. 6 Stunden Gastronomie am Weg vorhanden
Extratour „Rotes Moor“
Extratour „Rotes Moor“

Mehrtägige Wanderwege und Fernwanderwege

Buchoniarundweg

Eine 2-Tages-Tour, die mehrere Höhepunkte der Rhön vereint: Schafstein, Schwarzes Moor, Ganggolfsberg, Basaltsee und das Rote Moor.

Einstiege und Einkehrmöglichkeiten: Gasthäuser Ehrenberg-Seiferts, Schwarzes Moor, Sennhütte, Hillenberg, Rother Kuppe, Rhön-Park- Hotel, Thüringer Hütte, Schweinfurter Haus, Kiosk Basaltsee, Haus am Roten Moor, Gasthäuser in Ehrenberg-Wüstensachsen

Schwierigkeit mittel Dauer 45,5 km Dauer 2 - 3 Tage Gastronomie am Weg vorhanden
Prismenwand Gangolfsberg
Prismenwand Gangolfsberg
Hochrhöner

Qualitätswanderweg durch 3 Bundesländer über Kreuzberg, Wasserkuppe und Ellenbogen.

Besonderheit: Weitwanderweg mit Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet

Einstieg:

Einkehrmöglichkeit: Auf dem ganzen Weg immer wieder möglich, Besonderheit Kloster Kreuzberg

Schwierigkeit schwer Dauer 180 km Dauer ca. 1 Woche Gastronomie am Weg vorhanden
Rhön-Paulus-Weg

Rhön-Paulus-Weg

Weitwanderweg durch die Kuppenrhön auf den Spuren des legendären und sagenumwobenen Räubers „Rhön-Paulus“.

Besonderheit: Länderübergreifende Wanderungen entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze und des Grünen Bandes

Einstieg: Parkplatz „Am Kalkofen“ in Tann (Rhön)

Einkehrmöglichkeit: Tann (Rhön), Theobaldshof

Schwierigkeit mittel Dauer 46 km Dauer ca. 3 Tage Gastronomie am Weg vorhanden
Rhön-Paulus-Weg
Rhön-Paulus-Weg
Schlösser- und Burgenweg (HWO 2)

HWO2

Der Rhönklub-Hauptwanderweg West-Ost 2 führt von der Burgenstadt Schlitz bis nach Wasungen und bewegt sich für ca. 15 km auf dem Gebiet der „Rhöner“ mit herrlichen Ausblicken in das Ulstertal. Sehenswert ist die Tanner Altstadt mit dem Schloss des Adelsgeschlechts der Freiherren von der Tann.

Einstieg: Parkplatz „Am Unsbach“ in Tann (Rhön), „Kettenborn“ bei Tann-Habel

Einkehrmöglichkeit: Tann (Rhön), Dietgeshof, Theobaldshof

Schwierigkeit mittel - schwer Dauer 87 km Dauer 4 - 5 Tage Gastronomie am Weg vorhanden
Schlösser- und Burgenweg (HWO 2)
Blick auf Tann
Wasserkuppen-Rundweg

2-Tages-Rundweg um Hessens höchsten Berg.

Besonderheit: Aussichtsreiche Runde über viele Rhöngipfel

Einstieg: Gersfeld – Poppenhausen

Einkehrmöglichkeit: Überall am Weg möglich, z B. Haus am Roten Moor, Wasserkuppe, Guckaisee

Schwierigkeit schwer Dauer 39 km Dauer ca. 2 - 3 Tage Gastronomie am Weg vorhanden
Wunderschöner "Milseburgweg"

Der 74 km lange Milseburgweg durchquert die Rhön in Ihrer West-Ost-Ausdehnung und verbindet die Städte Fulda und Meiningen miteinander. Die Milseburg als Namensgeber dieses Wanderweges ist vielleicht der schönste Berg der Rhön – zumindest ist sie aber einer der Bekanntesten.

Einstieg:

Einkehrmöglichkeit:

Schwierigkeit mittel Dauer 74 km Dauer ca. Gastronomie am Weg vorhanden